Qualität ist kein Zufall, sondern das Ergebnis funktionierender Geschäftsprozesse by KORN CONSULT GROUP®

Warranty Management

Ausgangssituation

Ein namhafter Zulieferer von Interieur Bauteilen erhielt von einem seiner OEM einen meldepflichtigen Lieferstatus. Der Kunde eskalierte aufgrund eines nicht fähigen Gewährleistungsmanagement Prozesses.
Der Kunde monierte die im Verhältnis hohe Ablehnungsquote des Zulieferers, bei deutlichen Schwächen, insbesondere in der Anwendung des Schadteilanalyseprozess, für folgende Details:
– Planung der Schadteilanalyse nach VDA
– Analyse und Berichtswesen der zurückgesendeten Bauteile
– Offene und Überfällige Vorgänge
– Systematische Reporting-Struktur

Der eskalierte Tier 1 Zulieferer engagierte die KORN CONSULT GROUP, um über eine ganzheitlichen Projektansatz ein fähiges und nachhaltiges Gewährleistungsmanagement für den gesamten Konzern aufzubauen.

Projektziel:

Aufbau eines fähigen und nachhaltigen Gewährleistungsmanagementprozess, der die relevanten Forderungen der Automobilindustrie und die spezifischen Vorgehensweisen unterschiedlicher OEMs, sowohl in technischer als auch in kaufmännischer Sicht berücksichtigt.

Messkriterien:
Reduktion der Gewährleistungskosten um mind. 20%
Bestandenes VDA Schadteilanalyse Audit durch Kunden

Projektziele

siehe Ausgangssituation

Herangehensweise

Für die Durchführung des Projektes wählte das Beraterteam das KCG 4 Phasen Model mir den folgenden Schwerpunkten:

Phase 1 – Analyse:
Ermittlung des Status Quo, mittels bereichsübergreifender Experten Befragung, anhand des KCG spezifischem Fragekataloges. Dieser fokussiert nicht nur auf branchentypische Inhalte wie dem VDA Band Schadteilanalyse Feld oder kundenspezifischen Forderungen, sondern bewertet auch kaufmännische Prozesse.

Phase 2 – Konzept:
Durchführung von mehreren Workshops zur Analyse der potentiellen Ursachen und Ableitung von relevanten Maßnahmen in folgender Hierarchie:
– Korrekturmaßnahme, um die konkrete Beobachtung/Feststellung zu beheben
– Vermeidungsmaßnahme, um das Problem zukünftig nachhaltig zu vermeiden
– Entdeckungsmaßnahme als systemische/prozessuale Verbesserung für ähnliche Fälle
Die Maßnahmen werde dann in Arbeitspaketen zusammengefasst und mittels Roadmap der Weg zur Zielerreichung zusammengefasst.

Phase 3 – Implementierung:
Die Umsetzungsphase gliederte sich in 2 Kernaspekte:

1)Arbeit im Unternehmen
2) Arbeit am Unternehmen

Zu Beginn dieser Phase lag der Schwerpunkt des Wirkens in der Stabilisierung des Problemlösungsprozesses durch zeitnahe Bearbeitung der offenen Vorgänge mit direkter Anbindung des kaufmännischen Prozesses, um einen direkten positiven Einfluss auf die Liquidität des Unternehmens herzustellen.
In der Automobilbranche werden durch das angewendete Gutschriftverfahren Gewährleistungsansprüche direkt mit ausstehenden Zahlungen verrechnet, was direkten Einfluss auf die Liquidität des Unternehmens hatte.
Nach der Teilphase des“ Direkt mit anpacken“ geht der Schwerpunkt stärker in den Aspekt der Implementierung von systemischen und prozessualen Verbesserungen, um auch die Effizienzpotentiale auszuschöpfen. In dieser Teilphase ging es dann stärker, um Coaching, Training „on the job“ und Controlling des Projektes.

Phase 4 – Validierung:
Ergänzend zur Wirksamkeitsbestätigung mittels einer internen Auditphase in den jeweiligen Produktionsstätten, wurde diese Phase genutzt, um aufgefallene Störgrößen zu eliminieren und somit die Nachhaltigkeitswirkung der eingeführten Maßnahmen zu verbessern.

Als Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes erwiesen sich die Neutralität, die hohe Expertise mit Fähigkeit diese pragmatisch und zielgerichtete einzusetzen und die ausgeprägte Hands On Mentalität der der KORN CONSULT GROUP Berater.

Mehrwert für den Kunden

Nachhaltigkeit

Befindet sich ein Zulieferer in Eskalation mit seinem Kunden lässt sich durch gesamte Zulieferkette der Automobilindustrie beobachten, dass sich die Unternehmen darauf fokussieren eine De-Eskalation so schnelle wie möglich durch erhöhten Einsatz von eigenen Experten und Ressourcen gegensteuern. Leider wird dabei in der Regel nur auf Sofortmaßnahmen geschaut und die systemische Verbesserung wird außeracht gelassen, was nach und nach in eine Art „ der Feuerwehr-Kultur“ übergeht. Die jeweiligen Unternehmen sind sehr effektiv im Management von Krisen, schaffen es aber immer weniger diese zu vermeiden, weil die Regelkreise nicht mehr geschlossen werden.

Mit der konsequenten Anwendung des 4 Phasen-Modells wirkt die KORN CONSULT GROUP diesem Effekt entgegen, da nicht nur auf die Heftpflasterlösung geschaut wird, sondern an systemischen und nachhaltigen Verbesserungen gearbeitet wird, die auf ermittelte Grundursachen wirken.

Flankiert durch die Praxis-Erfahrung der Berater wird letztendlich der Regelkreis somit geschlossen.